Obst und Käse

Welches Obst passt zu welchem Käse?

Die bekannteste Obst-Käse-Kombination ist wohl das Dessert Trauben und Käse, mit Camembert oder Rohmilchkäse. Schnittkäse wird gerne mit Ananas oder Pfirsichen in warmer Form verspeist. Das alltäglichste Beispiel ist hier der "Hawaiitoast".

Kernobst: Birnen und Äpfel zu Schnitt- und Hartkäse (viele regionale Möglichkeiten)
Steinobst: z. B. Marillen zu Camembert. Reifes Steinobst wählen, damit die Säure nicht überwiegt.
Beeren: z. B. Erdbeeren zu Weichkäse. Achtung bei Himbeeren und Brombeeren. Sie weisen häufig einen sehr hohen Säureanteil auf.
Weintrauben: Gelten als Allrounder. Eine Auswahl von grünen bzw. blauen kernlosen Trauben wäre von Vorteil.
Nüsse: Walnusshälften sind besonders dekorativ. Auch geröstete Kürbiskerne passen gut zum Käse. Sie sollten allerdings nicht gesalzen sein.

 

Gelees, Chutney und Co.
Natürlich ist Käse nicht unbedingt auf raffinierte Begleiter angewiesen, er lebt von seiner Eigenständigkeit - aber ebenso seiner Toleranz. Deshalb schmeckt er auch mit verschiedensten Gelee-, Chutney- und Honigsorten und beweist damit ein hohes Maß an gaumenfreundlicher Flexibilität.