Wein und Käse

Welcher Wein passt zu welchem Käse?

Allgäuzeller: Blaufränkisch (fruchtig - kräftig mit leichtem Barrique)
Almwiesenkäse:
Kräftiger Neuburger min. 13 Vol. % (leicht nussiges Aroma)
Rotweinkäse:
Merlot, kräftig (wenig Tannin, rund im Geschmack)
Höhlensteiger:
Rotweincuvé mit Anteil von Cabinet franc oder Cabinet sauvignon (weil kantig und mehr Tannin)
Hirtenkäse:
Rotgipfler oder Zierfandler (weil wenig Säure)
Holzerkäse/Almblütenkäse:
Chardonnay, kräftig mit leichter Holznote vom Barrique
Alprahmkäse:
Riesling (Steinobstaromen zum rahmigen Käse)
Gipfelstürmer:
Traminer, trocken ausgebaut mit leichtem Duft nach Rosen
Paprikakäse:
Sauvignon blanc mit typischen Paprikaaromen
Pfefferkäse:
Grüner Veltliner, kräftig min. 13 Vol. % (typisches Pfefferl)
Rüblikäse:
Leichte Weine, Burgundersorte, Chardonnay oder Weißburgunder
Bauernstolz:
Weißburgunder, leicht (leichte exotische Früchte)
Camembert, Brie:
Riesling (typische Steinobstaromen)
Holunderkäse:
Chardonnay oder Riesling
Nussknacker:
Neuburger (leicht nussiges Aroma)
Sommeduett:
Riesling
Bärlauchfrühling:
Grüner Veltliner (Pfefferl und angenehme Säure)
Emmentaler:
Neuburger, nussige Note ist eine ideale Verbindung zum nussigen Emmentaler